---fogy-wirbelwind----fogy-wirbelwind----fogy wirbelwind----fogy-wirbelwind----fogy-wirbelwind----fogy-wirbelwind----fogy-wirbelwind----fogy-wirbelwind----fogy wirbelwind----fogy-wirbelwind----fogy
deutsche geschichte



http://fogy.guitars/neuigkeiten-und-so/index.php



















Höllensturm

https://vimeo.com/165453568

https://amazon.de/H%C3%B6llensturm-Die-Vernichtung-Deutschlands-1944-1947/dp/1517540240





Wahre Worte aufrichtiger Menschen

http://luebeck-kunterbunt.de/Judentum/Benjamin_Freedman.htm

http://www.gerard-menuhin.de/

http://trutzgauer-bote.info/wp-content/uploads/2016/06/Menuhin-Gerard-Wahrheit-sagen-Teufel-jagen.pdf

https://bewusstscout.files.wordpress.com/2014/11/robert-l-brock-freispruch-fur-deutschland-1995.pdf

https://youtu.be/P7rMVuETAy0?list=LLM0We8bJTIq49paX7VhrnTw

https://www.youtube.com/watch?v=vKtUzOLiVTQ



https://totoweise.files.wordpress.com/2011/09/die-protokolle-der-weisen-von-zion.pdf

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/07/29/die-holocaust-luge-fliegt-weltweit-in-die-luft/

http://trutzgauer-bote.info/wp-content/uploads/2016/06/Menuhin-Gerard-Wahrheit-sagen-Teufel-jagen.pdf

https://youtu.be/Y-aeJL4dg1U?list=LLM0We8bJTIq49paX7VhrnTw

http://geheimpolitik.de/

https://lupocattivoblog.com/

http://concept-veritas.com/nj/deutsch.htm

https://bumibahagia.com/2015/09/19/die-24-protokolle-der-weisen-von-zion/

http://politaia.org/geschichte-hidden-history/zitate-zu-beiden-weltkriegen-und-zum-dritten-reich/

https://bumibahagia.com/2015/09/19/die-24-protokolle-der-weisen-von-zion/

http://www.gerard-menuhin.de/


Worte eines rassistischen Arschloch´s:
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/09/24/rabbi-emanuel-rabinovich-rede-1952-in-budapest/






Es ist immer schwierig sich eine Meinung von geschichtlichen Dingen zu bilden, da man das Geschehen ja nicht selbst erlebt hat und sich eine möglichst objektive Sicht der Dinge nur dadurch ergibt, dass man sich die vorhandenen Puzzleteile ansieht und sich so ein schlüssiges Bild der Geschehnisse macht.

Jedenfalls ist es aber so, dass man, um objektiv zu sein, nur die Geschichtsschreibung der Wahrheit anpassen kann und nicht die Wahrheit der Geschichtsschreibung.

Die Clip´s mit Hitler-Reden habe ich ("themenbezogen") deshalb "eingestellt" (bei YouTube findet man massig Videos zum Thema und ich habe einige mir "aussagekräftig" erscheinende rausgesucht), weil es sozusagen "direkte Beweismittel" einer sehr dunklen Epoche der Menschheit sind und man diese Zeitdokumente dazu nutzen kann, aufzuzeigen, wie es zu dem kommen konnte, was dann tatsächlich kam (und wer schuldig am "Geschehen" war). Ausserdem kann man erkennen, dass in gewissem Sinne die Person- oder mehr auf geschichtlicher Ebene, die Figur Hitler, mit Deutschland und "den Deutschen" assoziiert wird - das Ganze ist also ein recht komplexes Thema und muss in Zusammenhängen betrachtet werden.

Seit ich denken kann lese ich auch intensiv und beschäftige mich unter anderem mit geschichtlichen Thematiken und besonders eindringlich mit der neueren Geschichte und da besonders der neueren deutschen Geschichte ab Anfang des 20. Jahrhunderts.

Man kommt Zwangsläufig irgendwann zu der geschichtlichen Figur Hitler - so wie viele (nicht nur Deutsche) sich intensiv mit dieser Figur beschäftigen tue ich es auch und dabei habe ich wohl ziemlich alles mir verfügbare Material über die Person Hitler gelesen, mir ziemlich alles an verfügbarem Filmmaterial angeschaut, habe sehr lange übere dieses Thema nachgedacht und habe mir aus dem was ich dabei in Erfahrung bringen konnte eine eigene Meinung zu der Person Hitler und zu den Geschehnissen der damaligen Zeit gebildet.


Liest man die (durch die verjudeten Medien verbreiteten) Standardwerke über Hitler, z.B. "Hitler" (von Fest), stellt man fest, dass das was die charakterlichen Eigenschaften Hitlers betrifft, dieser grundsätzlich als eine Art "Monster" beschrieben wird (gute Eigenschaften werden ihm einfach gänzlich "abgesprochen" und sein Kunstverständnis und seine künstlerischen Fähigkeiten werden in jeder Hinsicht als "unterdurchschnittlich bis mittelmässig" klassifiziert) - ansonsten sind die Kindheit und der weitere Lebensweg Hitlers in den meisten Fachbüchern meiner Meinung nach gut beleuchtet (auch wenn einige Dinge kaum erwähnt werden - z.B. sein vegetarischer Lebensstil, seine "persönliche Bescheidenheit" und halt besonders seine "Kunstversessenheit") - hierüber gibt es inzwischen aber ein sehr gelungenes Buch: http://amazon.de/Geniewahn-Hitler-Kunst-Birgit-Schwarz/dp/3205783077/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1346785865&sr=1-1-catcorr

Auch in der Welt der Musik kannte Hitler sich gut aus. In Zusammenhang mit Hitler würde ich "militärisches als Kunst" und "Politik als Kunst" auch als eine Art "Kunstformen" zählen. Seine innerste Antriebskraft war durch und durch künstlerischer Natur. Dies wird meist beflissentlich übersehen - Hitler war in diesem Sinne eine "Un-Person", denn soviele "Wesensmerkmale" passen eigentlich nicht in nur einen Körper.

http://de.metapedia.org/wiki/Hitler,_Adolf

"Hätte man ihn doch malen lassen,...." - es wäre -vielleicht- "besser" gewesen.

Dass die "guten menschlichen Seiten" Hitlers komplett in der Geschichtsschreibung "ausgeblendet werden" hat einen "tieferen Grund" und führt letztendlich dazu, dass bestimmte Fragen gar nicht gestellt werden. Das macht "dies alles" auch etwas perfide, nämlich: Wäre dann "heile Welt" gewesen?, wenn Hitler nicht an die Macht gekommen wäre. Wäre dann alles in Ordnung gewesen?. Hätten sich die Probleme dieser Zeit in Luft aufgelöst?. Hätte es dann keinen zweiten Weltkrieg gegeben?. Wäre Deutschland dann ein freies und souveränes Land geworden?. Wäre Deutschland dann so frei und souverän geworden, wie 1919?. Wäre Deutschland dann ein "normales Land" und nicht der "Bösewicht", der zur materiellen Last auch die moralische Last tragen muss?.

Um "begreifen" zu können, um was es hierbei geht, braucht man vll. eine Art "künstlerische Ader" und eine Art "Aufgeschlossenheit". Die Kunst spiegelt die Kultur allgemein wieder, ist eine Ausdrucksform die "Begrifflichkeiten" schafft, ist ein "tiefes Wesensmerkmal" der menschlichen Spezies. Kunst ist keine "Nebensache" und hat enorme Auswirkungen auf die Handlungen einer Person. Hitler´s Intuitionen (die ihn "leiteten"), formten einen Künstler, der das Leben wirklich als Kunst begriff - in allen Belangen. Ich bin Realist und denke mir, dass ein Grossteil der Menschen hier die Zusammenhänge nicht (an)erkennt.


Weiter im Text....
In den meisten Medien wird skizziert: ein schweisstriefender, geifernder, schreiender, wild gestikulierender, paranoider, in jedem zweiten Satz gegen die Juden hetzender Irrer, dem vom aufgepeitschten und bierseligen Puplikum alle paar Sekunden ein fanatisches "heil" entgegen geschleudert wird und der "brutal die Welt erobern will" und dabei "alle anderen Völker versklaven will" und "die Deutschen" als "Herren" über alle anderen Völker propagiert.

Wenn ich mir aber die "Gesamtschau" betrachte, stelle ich fest, dass hier wieder mal bestätigt ist, dass die Welt eben nicht schwarz und weiss ist, sondern grau. Hitler wusste genau was er sagte und sagte dies in der Regel in ruhigem Tonfall. Und er sagte es so, dass ein Jeder der ihm lauschte verstehen und nachvollziehen konnte, was er meinte.

Um den Charakter Hitlers zu ergründen kommt man nicht umhin, sich auch mit dem zu befassen, was man aus eigenem Munde Hitlers hören kann - jeder der ehrlich zu sich selbst ist wird bestätigen, dass die Wirkung der Worte, die von Hitler ausgingen, eine eindrückliche und auch überzeugende ist - dies liegt daran, dass diese Gedanken eine politische Sprengkraft besitzen, die dadurch entsteht, dass man dem was Hitler zu vielen Themen sagt, nicht wirklich widersprechen kann - heutzutage immer noch nicht - die Wahrheit steht alleine.

Schwer zu erklären, aber ich versuche es mal - ich denke dass Hitler letztendlich von guten Vorsätzen geleitet war und eine friedliche und gerechte Welt anstrebte - auch wenn es ob der Geschichtsschreibung durch die Sieger des zweiten Weltkrieges und der damit verbundenen aufoktroyierten Deutungen der geschichtlichen Abläufe für viele indoktrinierte und falschinformierte Menschen schwer ist, sich dies einzugestehen.

Wenn man sich die politischen Aspekte betrachtet, kann man sagen, dass Hitler im Grossen und Ganzen die politischen Realitäten richtig erkannt hatte und seine Handlungen zielten darauf ab, dass nicht nur Deutschland wieder Handlungsfähig und Überlebensfähig werden sollte, sondern er wollte eine politische Ordnung, in der alle Nationen (besonders die europäischen) gleichberechtigt und souverän sind und eine überlebensfähige strukturelle Form besitzen. Man muss sich dazu über die vielen Friedensangebote informieren, die Hitler an England, Frankreich, Amerika, Polen usw. richtete. Es waren umfassende Friedensangebote, die eine Lösung der Probleme ermöglicht hätten, wenn man nur wirklich darauf eingegangen wäre. Hitler war kein "Kriegstreiber" - die Kriegstreiber und Massenmörder findet man hier: Churchill, Roosevelt und Stalin und andere (jüdische) dunklen Gestalten der Weltgeschichte - welche, in "Logen" und "Geheimbünden" organisiert und gesteuert durch ebendiese Logen - im Schutze des Geheimen, ihre Verbrechen an der Menschheit und des Lebens allgemein, damals wie heutzutage auf "teuflische Art und Weise", begehen.

Man sollte sich dazu unbedingt mit dem vertraut machen, was Churchhill und andere über den Krieg, über Deutschland und über das was sie gedachten mit Deutschland und "den Deutschen" zu tun, gesagt und geschrieben haben - und wer wem, warum den Krieg erklärt hat.

http://geheimpolitik.de/Gp-3/Kriegserkl.htm


Man muss die Zusammenhänge verstehen, um zu begreifen was damals in Deutschland und Weltweit geschah - es ist nicht so, dass dies etwas wäre, was "unfassbar" ist - man kann es fassen.
Die Geschichte ist vergleichbar mit der (angenommenen, theoretischen) Gravitation - sie wirkt auf grössere Entfernung zwar schwächer, aber letztendlich ist sie die entscheidende Kraft, die permanent die Grundlagen der Realität schafft - Geschichte ist damit auch immer aktuell.

Hier geht es um so etwas wie "geschichtliche Wahrheit" und "Wahrheit" an sich - auch darum, dass man sehr wohl verstehen kann, wie es möglich war, dass Hitler in Deutschland an die Macht kommen konnte und kurze Zeit später der zweite Weltkrieg mit zig-Millionen Toten und unsäglichem Leid auf allen Seiten "geschehen" konnte.

Ich behaupte, dass dies was damals in Deutschland geschah etwas ist, was in jedem anderen Land und mit jedem anderen Volk auch hätte geschehen können.
Man kann nicht leugnen, dass Hitler die Massen "bezaubern" konnte - und zwar deswegen bezaubern und für sich einnehmen konnte, weil er viele politische und gesellschaftspolitische Dinge sehr detailliert und doch verständlich sagte, die man, ob man das nun gut findet oder nicht, nicht wirklich widerlegen oder als falsch bezeichnen kann - denn, wie schon erwähnt, die Wahrheit steht alleine.

Zum Rassismus:
Hitler war sicherlich ein Rassist - so wie die "Eliten" auch durch die Bank Rassisten waren und sind. Hitler war diesbezüglich keine Ausnahme und in jedem Land gab und gibt es Kräfte, die den Rassismus propagieren. Man muß allerdings zwischen "gutem Rassismus" und "schlechtem Rassismus" unterscheiden. Gute Rassisten achten alle Rassen, mit ihren jeweiligen Eigenheiten - schlechte Rassisten achten nur ihre eigene Rasse und halten andere Rassen für "minderwertig".

Die abwertende Bezeichnung "Rassist" meint also immer den schlechten Rassismus - ein guter Rassist, ist ein Realist, welcher die von der Natur vorgegebenen Gegebenheiten anerkennt.

Ein schlechter Rassist ist auch, wer die Rassen vermischen will - denn gerade dadurch werden die verschiedenen Rassen und damit die Vielfalt abgeschafft.

Wer sogar die eigene Rasse schlechtmacht und andere Rassen überhöht oder verherrlicht, ist ein "dummer Rassist".

Rassismus in schlechtem Sinne beschreibt eine Einstellung, die die psychischen Eigenschaften der Menschen von den physischen Eigenschaften abhängig macht. Der schlechte Rassismus propagiert die Überlegenheit einer Rasse über eine andere Rasse und macht diese Überlegenheit an den angeblich vererbten Eigenschaften fest.

Kultur, die Intelligenz selbst, Charakter, die "moralische Prägung", usw. sind für Jeden klar erkennbar aber Dinge, die zum Grossteil erlernt, anerzogen, durch Erfahrungen geprägt werden und eben nicht vererbt werden - schlechter Rassismus ist etwas Anerzogenes.
Trotzdem kann man die verquere Vorstellung des schlechten Rassismus in vielen Menschenköpfen auf der Erde finden - vom Anbeginn der Zivilisation bis heute.

Schlechten Rassismus gab es vor Hitler (Sklavenhandel ist z.B. auch Rassismus) und bis vor wenigen Jahrzehnten ganz offensichtlich (heutzutage "versteckt") auch in Amerika und sonst kann man rassistisch begründete Unmenschlichkeiten auch über die ganze Welt verteilt und auf allen Kontinenten feststellen.

Die "grössten" Rassisten in schlechtem Sinne sind in Wirklichkeit aber Zionisten.

Was ist Zionismus :

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/zionismus/ (d. heißt nicht, dass ich alles was der "Honigmann" sagt, auch so sehe)

Hier kann man sich über die Hintergründe und "Vorgehensweise" des zionistischen Prinzips informieren:

http://de.metapedia.org/wiki/J%C3%BCdische_Kriegserkl%C3%A4rungen_an_Deutschland

https://totoweise.files.wordpress.com/2011/09/die-protokolle-der-weisen-von-zion.pdf

http://talmudzitate.com/

Zurück zu Hitler....
Wenn man sich Hitlers Gedankenwelt erschlossen hat, stellt man fest, dass Hitler sicherlich kein Faschist war (wie z.B. Mussolini einer war).

Hitler war gesellschaftspolitisch und ideologisch eher vergleichbar denen gestrickt, die auch momentan auf der Welt eine "neue Weltordnung" einführen wollen (im Gegensatz zu den "internationalen Eliten" wollte Hitler aber souveräne und gleichberechtigte Nationen) - oder vielleicht präziser formuliert: für diese "Elite" war Hitler ein "fähiges und gut händelbares Werkzeug" und sie konnten ihn benutzen, um ihre weit gesteckten Ziele (Vernichtung des deutschen Volkes) zu erreichen. Und was besonders auch ins Auge fällt ist, dass Hitler auch nicht "rechts" war, sondern eher "links". Hitler hatte eine "romantische" Vorstellung von der Zukunft und ging davon aus, dass auch das Ziel der "Kräfte" die ihn unterstützten und genauso das Ziel der Kräfte die gegen ihn arbeiteten, eines sein muss, welches auf einen gerechten Frieden unter gleichberechtigten Nationen hinauslief. Dies wollten die Gegner Hitlers aber keineswegs - sondern sie wollten erklärtermaßen die vollkommene Vernichtung Deutschlands.


Durch den Versailler (anti)-Friedens-Vertrag und andere Bosheiten, die den Verlierern des ersten Weltkrieges von den Siegern aufgezwungen wurden, konnte Hitler mit relativer Leichtigkeit auch die Masse des deutschen Volkes hinter sich bringen, da das was er sagte genau diese Punkte beleuchtete und jedem Menschen der ein Gerechtigkeitsempfinden hatte "aus der Seele" sprach. Dies nicht nur in Deutschland, sondern überall auf der Welt wurden (und werden) Hitlers Argumente bezüglich der Geschehnisse verstanden.

Wenn man sich nun genauer mit den finanziellen Unterstützern Hitlers auseinandersetzt https://www.youtube.com/watch?v=RqgZoStjfRY stellt man fest, dass diese zur gleichen "Elite" gehören, die die Geschicke der Welt in groben Zügen bestimmen und damals genauso wie heute der Idee "verfallen" sind, Bevölkerungskontrolle zu betreiben und die Menschen durch Genetik, im Sinne der Eugenik, zweckmässig nach ihren Vorstellungen zu modellieren und zu "züchten".
http://verlag-dr.de/Politik/Gp-3/Hitler-Agent.htm

Dieser "Elite" schwebt in politischer und gesellschaftspolitischer Hinsicht eher eine im Prinzip kommunistische Weltordnung vor, die dann natürlich von ebendieser "Elite" gesteuert wird - eine kommunistische Ordnung, die von einem faschistischen Überbau kontrolliert und gesteuert wird, der den Rassismus, also die Überlegenheit einer "elitären Rasse" über alle anderen, in sich trägt.

Oder anders ausgedrückt: die Verbrechen, die zweifellos im Laufe des zweiten Weltkrieges stattfanden und natürlich auch von deutschen Staatsangehörigen begangen wurden (Krieg ist ein manifestiertes Verbrechen an sich), waren in Wirklichkeit Verbrechen, die nicht im Namen des deutschen Volkes begangen wurden, sondern das deutsche Volk wurde, wie auch die anderen am Krieg beteiligten Völker, von einer "Elite", die im Hintergrund die Fäden zog, missbraucht.

So betrachtet war Hitler tatsächlich nur ein nützliches Werkzeug dieser "Elite", welches wunderbar in deren Sinne funktionierte - seine intuitiven Beweggründe waren grundsätzlich dahingehend gerichtet und nicht "schändlich", dass, nachdem eine geopolitisch stabile Ordnung erreicht ist, die bedingt dass souveräne und gleichberechtigte Nationalstaaten im Sinne der Menschen handeln die diese Staaten bilden, eine letztendlich so weit möglich gerechte Gesellschaftsordnung etabliert wird, die dem Wohle und dem Fortbestand der Menschheit dient.

Dies alles kann man eindeutig erkennen, wenn man sich die Reden Hitlers im Original anhört oder liest, wenn man seinen Lebensweg kennt, mit seinen ethisch und moralisch guten Seiten und so wie es eines Menschen eigen ist, auch seinen schlechten Seiten - die Charaktere, die wirklich für die moralischen und ethischen Entgleisungen im laufe der Menschheitsgeschichte verantwortlich sind, haben die gleiche Zielsetzung (nur auf die gesamte Welt bezogen) und beschreiten genau diesen Weg um ihr Ziel zu erreichen - man kann diese Vorgehensweise auch "elitärer Zionismus" nennen.
Letztendlich ist nach deren Vorstellungen die angestrebte Ordnunsform innerhalb des Staates (bei der NWO ein einziger, zentral gesteuerter Staat) prinzipiell die gleiche.

Hitler hat in dieser Hinsicht "unbedarft" im Sinner einer bestimmten Gruppe Zionisten nach zionistischen Prinzipien gewirkt (nämlich zur Schaffung des Staates Israel und zur "Kontrolle des Weltgeschehens" durch zionistische Kräfte), anfänglich wohl ohne zu wissen, dass es die gleichen Leute waren die ihn förderten und finanzierten und die ihn nur als "Werkzeug" benutzten, um ihre Ziele durchzusetzen. Ziele, die seinen eigenen Vorstellungen in der praktischen Ausgestaltung vollkommen widersprachen.


In diesem Licht betrachtet, kann man erkennen, dass die Wahrheit eine andere ist, als die uns bedeutete - man muss Hitler und die Rolle die Deutschland in diesem Zusammenhang spielte geschichtlich neu bewerten - denn wir leben immer noch in einer "Scheinrealität", die auf Lügen aufgebaut ist - die Wirklichkeit ist erkennbar eine andere, als die scheinbare.

Es geht nicht darum, eine Revision der Geschichte herbeizuführen - es geht vielmehr darum, dass die Wahrheit gesagt werden muss und die "instrumentalisierten geschichtlichen Geschehnisse" nicht dafür herhalten können, dass einem Volk als ganzes die "Moral" abgesprochen wird und dies dazu genutzt wird, dieses Volk bis scheinbar in alle Ewigkeit als Bösewicht zu brandmarken, während die, die wirklich im Hintergrund für all dies Leid verantwortlich zeichnen, die Geschicke der Welt damals wie heute zielgerichtet (in den Abgrund) leiten - die Eigenschaft der Wahrheit ist wie oben erwähnt in gewisser Hinsicht der "Gravitation" vergleichbar - die Wahrheit ist wie ein Naturgesetz.

Etwas kann nicht dadurch "wahr" werden, dass man die tatsächlichen Geschehnisse verdreht und diese verdrehten "Ansichten" dann benutzt, um eine "genehme Wahrheit" zu fabrizieren - und ja, man kann und muss letztendlich auch alle Geschehnisse relativieren, wenn die Wahrheit dies verlangt.

Um nochmal klarzustellen was ich meine: es geht nicht darum die Geschichte zu revidieren, sondern es geht darum und zielt darauf ab, die Wahrheit zu erfahren.
Man kann die Wahrheit nicht an die "geschriebene Geschichte" anpassen, sondern man kann nur die Geschichtsschreibung der Wahrheit anpassen - es gibt hier keine andere Möglichkeit um Objektivität und damit so etwas wie Gerechtigkeit herzustellen, was wiederum die Grundlage vom friedlichen zusammenleben der Menschen untereinander und der Völker miteinander ist und die Vorraussetzung dafür, dass sich das Leben stetig fortentwickeln kann.

Ich denke mir, dass viele Menschen (besonders in der Juden-BRD), Angst haben, dass wenn man nach der Wahrheit sucht, "alte Geschichten" wieder "aufgewirbelt" werden und man deshalb die Vergangenheit ruhen lassen sollte, da dies nur Ärger macht und eine "Aussöhnung" unter den Menschen und Nationen und den "Frieden" allgemein, behindert.

Das Problem ist hierbei, dass es für ein Volk auf Dauer nicht möglichg ist, mit diesem "Makel der Schuld", zu leben. Mathematisch ausgedrückt und ganz ernst gemeint: Es ist wie Versailles mal Pi im Quadrat.

http://dhm.de/lemo/html/weimar/versailles/index.html

Es ist auch so, dass nicht die Deutschen andauernd die Vergangenheit bemühen, sondern die Vergangenheit im Prinzip in jeglicher Hinsicht permanent den Deutschen vorgehalten wird. Hier würde ich sagen, dass Ursache und Wirkung vertauscht sind und kein Schlusstrich von Deutschland gezogen werden kann (auch wenn Deutschland das noch so will), da das deutsche Volk mit einem "aufgepropften Makel" behaftet ist und andauernd in jeder Form und in allen möglichen Aspekten auf diesen "Makel" hingewiesen wird und dies als "Argumentations-Waffe" gegen Deutschlands Interessen und genauso gegen jeden Deutschen an sich benuzt wird. Ganz davon abgesehen, gibt es dieses "Deutschland" nicht mehr - sondern auf dem Gebiet, welches ehemals deutsch war, befindet sich ein fremdgesteuertes Gebilde, welches BRD genannt wird.

Ich denke mal, dass "die Deutschen" ganz sicher nichts lieber wollen, als in Frieden zwischen den Menschen untereinander, und auf Nationen bezogen, miteinander zu leben.

Ein Land, welches sich in einer ähnlichen Situation wie Deutschland befindet, kann keinen Frieden finden, wenn es prinzipiell unbegrenzt "zahlen muss" - in physischer genauso wie in psychischer Form. Philosophisch ausgedrückt: Deutschland kann diesen "Knoten" nicht selbst durchtrennen, das müssen die machen, die den Knoten auch angelegt haben.

Zum Frieden gehören mindestens immer zwei "Parteien" - und Vernunft und Aufrichtigkeit.

Die Vergangenheit ist untrennbar verwoben mit der Gegenwart. Dies alles zusammengenommen hat eine "Allgemeingültigkeit". Es geht also genaugenommen um Prinzipien.

Die "normalen Menschen" (in allen Nationen), verstehen dies eher, als die "Eliten". Die, die die wirklichen Entscheidungen treffen, müssten nur wirklich Frieden wollen, und es gäbe Frieden. Ressourcen und Platz sind auf der Erde genug da, für alle Menschen auf dem Planeten.


Erst wenn die Wahrheit gesagt werden darf und gesagt wird, kann man sich sicher sein, dass es eine bessere Zukunft für die folgenden Menschengenerationen geben kann - solange die "destruktive Elite" an den Hebeln sitzt, wird die Wahrheit nicht gesagt werden (dürfen).

Noch leben wir alle in einer "Hollywood-Welt", das ist leider so....und diese konstruierte Welt steht kurz vor einer Explosion, die wenn sie denn stattfindet, die menschliche Zivilisation auf dem Planeten Erde auslöschen wird.

Nur durch Aufklärung über die Wahrheit kann eine Veränderung der zukünftigen Verhältnisse bewirkt werden - ansonsten wird die weitere Anwendung des internationalisierten, rassistischen Zionismus faktisch zu einer physischen Ausrottung eines grossen Teil´s der Menschheit führen und die Überlebenden würden sich in einer verstrahlten und verseuchten "Steinzeit-Umwelt" wiederfinden.



Ps.: Es wird ja von "bestimmter Seite" immer sofort auf "den Holocaust" hingewiesen, wenn man sich mit dem zweiten Weltkrieg und der "Schuldfrage" befasst. Ich habe die Themen "Holocaust und Antisemitismus" in Zusammenhang mit den Geschehnissen des zweiten Weltkrieges bewusst beiseite gelassen, da dieses auf "einer anderen Ebene spielt" und mit dem Thema "Kriegsschuld" eigentlich nicht direkt zu tun hat.
Wenn man so argumentiert, wird man natürlich als "Antisemit" bezeichnet,....sei´s drum.

Das ist auch ein "Thema für sich" und da soll sich jeder seine eigenen Gedanken drüber machen.

Aus meiner Sicht sieht es diesbezüglich und kurzgefasst so aus:
-ich kenne persönlich (so dass es mir bewusst wäre) gar keine Juden.
-ich kann somit nichts gegen Juden haben und habe auch nichts gegen Juden persönlich.
-ich habe keinem Juden etwas getan und habe auch nicht vor irgendeinem Menschen etwas böses zu tun.
-ich unterscheide die Menschen nach ihrer jeweiligen Persönlichkeit und verallgemeinere nicht.
-ich denke mal, dass die meisten Menschen es so ähnlich sehen und sie nichts gegen Juden persönlich haben, sondern gegen die zionistische Ideologie und die praktische Anwendung dieser Teufels-Ideologie.

Ich kann auch verstehen, dass viele die jüdische Ideologie verachten http://www.talmudzitate.com/ - denn die jüdisch-zionistische Ideologie wird grossteils durch den Talmud bestimmt und auch tatsächlich angewandt. Gegen Menschen, die jüdisch erzogen wurden, habe ich generell nichts. Wenn man als "Antisemit" gilt, weil man das was im Talmud steht nicht gut findet, kann man erkennen, zu was das Wort "Antisemit" benutzt wird. So gesehen würde ich sagen, sind vll. achtundneunzig Prozent der Menschen auf der Welt "Antisemiten", die nichts gegen Juden persönlich haben und meist nicht mal wissen, was ein "Semit" ist.

Allerdings mag ich keine Rassisten und Zionisten - wenn nun, weil ich z.B. etwas gegen das aggresive und verbrecherische Verhalten des Staates Israel sage, irgendjemand kommt und das mit Holocaust und Antisemitismus in Verbindung bringt, reagiere ich nicht darauf - denn beides hat miteinander überhaupt nichts zu tun. In diesem Sinne gesehen hat "der Holocaust" auch nichts mit der Kriegsschuldfrage zu tun.

Die "normalen" Menschen jüdischen Glaubens wollen auch nur Frieden, so wie alle "normalen" Menschen auf der Welt - es sind immer die jeweiligen "Eliten", die dafür verantwortlich sind, dass es keinen Frieden gibt.

https://youtube.com/watch?v=Qob8lcjx2RQ&list=LLM0We8bJTIq49paX7VhrnTw&index=1



Genausowenig hat das "Thema Holocaust" mit den politischen Geschehnissen des ersten und des zweiten Weltkrieges zu tun. Auschwitz war z.B. ein Arbeitslager in einem riessigen Komplex aus Industriebetrieben - Fritz ter Meer, http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_ter_Meer der den Schriftzug "Arbeit macht frei" am Eingang des "Arbeitslagers" hat anbringen lassen und dieses Lager auch leitete, war auch der Verantwortliche für den Aufbau des I.G.-Farben-Werks bei Auschwitz und wurde wenige Jahre nach dem Krieg wieder (unter den Augen und mit Unterstützung der "Siegermächte") in eine hohe Position gebracht und dieser Mann wurde dann Chef der Bayer-Werke und der Begründer des "Codex Alimentarius".
http://youtube.com/watch?v=Mv8Mr9VvsP0&feature=player_detailpage

Holocauste fanden und finden seit Menschengedenken auf der Erde statt - und auch das, was Israel mit den Palestinensern treibt, ist ein Holocaust.
Auch was mit dem deutschen Volk gemacht wurde und gemacht wird, ist eine Art "verdeckter" Holocaust.

Der zweite Weltkrieg war genaugenommen eine Fortsetzung des ersten Weltkrieges - Das "emotionale Thema Holocaust" betrachte ich deshalb getrennt von den Geschehnissen auf politischer Ebene.


Die gleichen "Kräfte", die zu den Entgleisungen des ersten und des zweiten Weltkrieges führten, sind immer noch am wirken und bestimmen immer noch den Lauf der Dinge. Um das "Spiel", das hier gespielt wird zu verstehen, muss man sich mit der Geschichte befassen und sich ein "umfassendes Bild" der Geschehnisse machen. Dazu muss man sich, wie immer, alle beteiligten Seiten anhören und betrachten. Da die Bundesrepublik Deutschland ein besetztes und nichtsouveränes Land ist und man in den Massenpropagandamedien nur die Sicht "der Sieger" gezeigt bekommt, gibt es hier einen Blick auf "die andere Seite". Jeder sollte und muss sich seine eigene Meinung bilden können....


Ihr Juden-Teufel und ihr gekauften Handlanger der Juden-Teufel wolltet nicht hören und sehen - ab nun heißt es:

^_^ AUGE UM AUGE - ZAHN UM ZAHN ^_^














































fogy - jud-tube

https://www.youtube.com/user/kaufilein1?gl=DE



http://amazon.de/1939-Krieg-Anlauf-Zweiten-Weltkrieg/dp/3789283363/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1373222799&sr=8-1&keywords=der+krieg+der+viele+v%C3%A4ter+hatte+von+gerd+schultze-rhonhof
http://concept-veritas.com/nj/deutsch.htm

http://politaia.org/geschichte-hidden-history/zitate-zu-beiden-weltkriegen-und-zum-dritten-reich/

https://bewusstscout.files.wordpress.com/2014/11/robert-l-brock-freispruch-fur-deutschland-1995.pdf

http://fogy.guitars/neuigkeiten-und-so/index.php